Ich bin hier:

Streiche für die Hochzeitsnacht

Die Hochzeitsstreiche haben eine lange Tradition. Es soll dem Brautpaar der Eintritt in das Vergnügen noch ein bisschen erschwert werden, indem sich, zumeist die Trauzeugen, noch einen Streich überleben.
Streiche für die Hochzeitsnacht

Ein paar Beispiele für Hochzeitsstreiche:

 

Der letzte Streich wartet zu Hause…

Begibt sich das Brautpaar nach der Hochzeitsfeier nach Hause, erwartet sie mitunter eine kleine „Überraschung“. Ob sich das Brautpaar über die Überraschung freut oder ärgern muss, liegt an euch. Beherzigt aber bitte eine kleine Grundregel: Tut nichts, worüber ihr selbst als Betroffene nicht lachen könntet. Also Finger weg von Streichen, bei denen Eigentum beschädigt wird oder große Verwüstung angerichtet wird. Seid lieber kreativ und überlegt euch einen Streich, über den das Brautpaar wirklich lachen kann. Dekoriert zum Beispiel das Schlafzimmer der frischgebackenen Eheleute ein wenig um. Bezieht das Bett mit Bettwäsche mit Herzaufdruck, verteilt Rosenblätter, Herzluftballons und Teelichter (nicht anzünden!) im ganzen Raum. Klebt rote Herzen aus Tonpapier in die Fenster und hängt ein großes Plakat mit den Worten „Just married“ an der Hauswand auf. – So wird auch die letzte Überraschung des Tages eine gute.

 

Alles Alu

Streiche spielen gehört zu Hochzeiten einfach dazu. Dabei sollte man aber achten, dass die Streiche keine Schäden verursachen. Aber etwas Schabernack gehört schon dazu.

Neben der traditionellen Wohnungsverwüstung und der Barikadierung der Eingangtür gibt es auch noch andere Möglichkeiten das Brautpaar auf Trapp zu halten. Für einen besonderen Glazeffekt sorgt Alufolie. Mit Alufolie lässt sich so ziemlich alles einwickeln von Bett bis Türklinge ist alles möglich. So wird das Brautpaar in seiner Hochzeitsnacht einiges zu tun kriegen, bevor sie zur Ruhe kommen.

Eine wichtigen Hinweis solltet ihr bei euere Alufolienwickelaktion noch beachten: Alu sollte nicht in Berührung mit Strom kommen, also alle Steckdosen auslassen und elektrischen Geräte nur ausgesteckt umwickeln.

 

Liebvoller Mottostreich

Wer dem Brautpaar keinen gemeinen Streichen spielen will sie aber auch nicht ungeschoren davon kommen lassen will, kann ihnen ja beispielsweise beim Dekorieren ihrer Wohnung helfen.

Stellt die Wohnung des Brautpaares unter ein Motto. Am besten eignen sich irgendwelche besonderen Hobbys des Brautpaares. Möglicherweise verreisen die Beiden gerne, dann könnten Landkarten, Weltkugeln, Flugzeuge und Gegenstände aus fremden Ländern in der Wohnung verteilt werden. Wenn die Beiden, unterschiedliche Hobbys haben, besteht auch die Möglichkeit, je ein Zimmer passend für Braut und Bräutigam zu gestalten. Natürlich könnt ihr auch ein anders Motto wählen wie Kinder oder Glück. Hier könnten Marienkäfer, Kleeblätter oder Glücksschweine in der Wohnung verteilt werden. Am persönlichsten und schönsten sind natürlich selbst gebastelte Utensilien.

 

Schlafenszeit – für Brautpaar noch lange nicht!

Das Brautpaar rechnet meist mit einer Überraschung, wenn es die Schwelle zu ihrem gemeinsamen Reich betritt. Dieser Streich braucht Zeit um seine Wirkung zu entfalten.

So freut sich das Brautpaar nur auf den ersten Blick auf seine nicht verwüstete Wohnung. Besorgt euch einige Wecker, wenn möglich mit verschieden Weckrufen. Stellt die Wecker so ein, dass sie alle halbe oder volle Stunden läuten. Versteckt die Wecker dann im Schlafzimmer des Brautpaares.

So steht eine unruhige Hochzeitsnacht, für das Brautpaar nichts im Wege. Vergewissert euch aber bitte vorher, dass die Nachbarn vorgewarnt sind oder nichts vom Weckerläuten mitbekommen.

 

Hochzeitsplanung – 5 Punkte die du beim Hochzeitsbudget umbedingt beachten musst Max Factor präsentiert die Frühjahr/Sommer-Looks 2010


Kommentare
Um einen Kommentar hinzufügen zu können, melde dich bitte an.
Kommentar erstellen



Russmedia GmbH