Ich bin hier:

So finanzieren Brautpaare ihre Hochzeit

Das weiße Kleid, die Kutsche zur Kirche oder die passende Location gehören zu einer Traumhochzeit dazu. Eine teure Hochzeit auszurichten fällt leicht, doch die meisten Brautleute wollen ihren Geldbeutel etwas schonen und auch beim schönsten Tag im Leben die Kosten überblicken können. Hier findet Ihr Tipps, wie Ihr Eure Hochzeit optimal finanziert.

 

Eine Hochzeit kostet viel Geld - das Budget ist aber nicht bei allen Brautleuten gleich. Damit die Planung der Trauung von Anfang an ideal verläuft, darf der finanzielle Aspekt nicht unterschätzt werden. Durchschnittlich rechnen professionelle Hochzeitsplaner mit einem Budget von 15 000 Euro. Dieser Wert ist aber bei jedem Brautpaar ganz individuell. Doch die wenigsten haben diese Beträge auf dem Konto zur freien Verfügung.

Generell kommt es bei dem benötigten Budget für die Hochzeit auf die Ansprüche des Paares an. Das meiste Geld geht bereits für das Brautkleid, die Location und das Catering drauf. Bei der Finanzierung sollten die zukünfitgen Eheleute diese weiteren Kostenpunkte beachten:

• Standesamt 100 Euro

• Kirche bis zu 150 Euro

• Eheringe ab 300 Euro

• Musik/DJ um die 500 Euro

• Hochzeitstorte ab 100 Euro

• Dekoration der Location ab 150 Euro aufwärts

Damit der Überblick nicht verloren geht, empfiehlt es sich eine genaue Kostenkalkulation aufzustellen und mit dem zur Verfügung stehenden Budget zu vergleichen. Mit dem Hochzeitsbudgetrechner von Traumhochzeit.com habt Ihr den bestmöglichen Überblick über eure Hochzeitsausgaben. Das Budget und die Ausgaben lassen sich so ideal verwalten und planen.

Finanzierungsmöglichkeiten für Brautpaare

Der traditionellste Weg der Bezahlung der Hochzeit ist die Finanzierung über die Eltern. Der Vorteil: Das Brautpaar kann seine Ressourcen für andere Zukunftspläne aufsparen. Der Nachteil: Die Eltern wollen sicher in die Vorbereitungen der Hochzeit involviert werden, wenn sie schon alles zahlen. Alternativ können sich Brautleute und Eltern die Kosten teilen. Oftmals übernimmt die Mutter der Braut beispielsweise die Kosten für das Kleid. Durch diese Option kann eine Hochzeit auch größer ausgerichtet werden, da die finanziellen Mittel gebündelt werden.

Wenn das Brautpaar die Kosten ganz alleine trägt, muss es entweder auf die Ersparnisse zurückgreifen oder über eine Finanzierung nachdenken. Eine Kombination aus Eigen- und Fremdfinanzierung ist heutzutage sehr beliebt. Eine dafür aufzustellen, ist dabei unerlässlich.

Weitere Tipps zur Finanzierung der Traumhochzeit

Die meisten Brautpaare leben bereits in einem gemeinsamen Haushalt und benötigen daher nicht zwingend eine Aussteuer. Haushaltsgeräte und Co. werden daher immer weniger geschenkt. Geldgeschenke sind eine gute Idee, um die Ausgaben wieder etwas rein zu bekommen. Den Wunsch könnt Ihr bereits in der Einladung zur Hochzeit formulieren. Weitere Ideen sind:

• Das Brautkleid ausleihen oder im Second Hand kaufen

• Das Buffet selbst anrichten

Hochzeitseinladungen selber basteln

• Einen Verwandten bitten, den DJ zu geben

• Im eigenen Garten oder bei Freunden feiern

Paare, die sich frühzeitig über ihre Wünsche und Finanzierungsmöglichkeiten der Hochzeit kümmern, können am Ende auch entspannt feiern. So lässt sich das Eheleben von Anfang an genießen.

 

Hochzeitsfieber: Wie dufte ist das denn? 10 Schritte zum perfekten Brautkleid




Russmedia GmbH