Ich bin hier:

Dresscode für Hochzeitsgäste

Du bist zu einer Hochzeit eingeladen? Toll! Sicherlich hat sich neben der Vorfreude bei dir auch schon die eine oder andere Frage breitgemacht. Mit dabei bestimmt auch der Klassiker aller Fragen im Vorfeld einer Hochzeit: „Was soll ich bloß anziehen?“
Dresscode für Hochzeitsgäste

 

In Bezug auf das Hochzeitsoutfit gibt es auch für die Hochzeitsgäste bestimmte Regeln, an die man sich halten sollte. Wir zeigen euch wie ihr garantiert im richtigen Outfit auf der Hochzeit erscheint.

 

Die goldene Regel

Es ist der große Tag des Brautpaars! Braut und Bräutigam sollen im Mittelpunkt stehen! Das gilt auch für das Outfit. Trage nie etwas auf einer Hochzeit das auffälliger, ist als die Outfits des Brautpaars. Du solltest keinesfalls dem Brautpaar die Show stehlen! Daher ist auf Hochzeiten die Farbe Weiß für Damen tabu! Weiß, Creme, Beige und Ecru sind am Tag der Hochzeit der Braut vorbehalten! Trägt die Braut eine andere Farbe, ist auch diese ihr vorbehalten.

 

Dem Anlass entsprechend

„Dem Anlass entsprechend“ kann heutzutage vieles heißen. Man sollte sich jedenfalls dem Stil der Feier anpassen. Meistens ist in der Einladung ein Dresscode angegeben, der besagt, welche Art von Kleidung erwünscht ist. Ist kein Bekleidungsvermerk auf der Hochzeitseinladung angegeben, schau dir das Programm der Hochzeitsfeier genauer an und überleg dir, welche Garderobe passend sein könnte. Grundsätzlich ist eine Hochzeit ein sehr feierlicher Anlass. Mit schlichter eleganter Kleidung liegt man im Allgemeinen richtig. Achtung: Es ist jedoch nicht immer festliche Garderobe erwünscht. So kann ein Anzug bei einer Mottohochzeit genauso fehl am Platz sein, wie Jeans und Sportschuhe auf einer formellen Hochzeit. Passe daher deinen Kleidungsstil unbedingt dem Ton der Feier und der Location an.


Kirche vs. Standesamt

Für eine kirchliche Hochzeit ist dezente und elegante Kleidung durchaus angebracht. In der Kirche solltest du nicht zu viel Haut zeigen. Trägst du ein Tief ausgeschnittenes oder schulterfreies Kleid, nimm ein Jäckchen oder eine Stola für die Kirche mit. Bei einer standesamtlichen Hochzeit ist festliche Kleidung auch nicht verkehrt, jedoch darf es dort auch unter Umständen einen Tick weniger schick sein.

 

Dresscode unbedingt beachten

Gibt das Brautpaar auf der Einladung einen bestimmten Dresscode bekannt, solltest du diesen unbedingt beachten. Ganz egal ob Braut und Bräutigam zu einer flippigen Mottohochzeit lädt oder mit Bekleidungsvermerken wie „Black Tie" oder „White Tie" auf eine sehr formelle Feier hindeuten möchte. Übrigens: Bei „Black Tie“ tragen Männer einen Smoking und Frauen ein langes Kleid. „White Tie“ verlangt nach Frack und Abendkleid. Zwar stehen die Wünsche des Brautpaars an erster Stelle, trotzdem solltest du darauf achten, dass du dich in deinem Outfit wohlfühlst!

 

Falls du dir immer noch unsicher bist bezüglich der Art der passenden Garderobe, frag beim Brautpaar oder dessen Familie nach. Nachfragen ist immer besser, als unangenehm aufzufallen und sich den ganzen Tag unwohl zu fühlen!

 

Kleine Aufmerksamkeiten für die Brautjungfern Trendideen für die Hochzeitsfarbe Rot




Russmedia GmbH