Ich bin hier:

Aufteilung der Kosten für die Hochzeit

Eine Hochzeit kostet viel Geld und das Hochzeitsbudget ist nicht für jedes Brautpaar gleich groß. Wir haben für euch die Vor- und Nachteile aufgelistet die Auftreten, wenn es um die Bezahlung der Hochzeit geht. Übernehmen die Eltern die Kosten für die Hochzeit, werden die Hochzeitskosten zwischen den Eltern und dem Brautpaar geteilt, oder werden die Kosten vom Brautpaar selber getragen.

Aufteilung der Kosten für die Hochzeit

 

Wenn die Eltern für die Hochzeit bezahlen

Es ist der traditionellste Weg der Bezahlung der Hochzeitskosten. Der Vorteil besteht sicherlich darin, dass ihr müsst, nicht eure letzten Reserven für eure Hochzeit ausgeben müsst und das ihr getrost weiter auf den anstehenden Hausbau, oder Sonstiges, sparen könnt. Da die Eltern die Hochzeit bezahlen, werden sie auch bei der Hochzeitsplanung mitreden möchten. Es lässt sich somit nicht vermeiden, dass die Eltern auch ein Wörtchen mitzureden haben.

 

Eltern und die Brautleute teilen sich die Kosten für die Hochzeit

Diese Alternative bietet euch natürlich ein umfangreicheres Hochzeitsbudget. Ihr könnt die Hochzeit also größer und pompöser gestalten – aber wollt ihr das auch? Die Kosten für die Hochzeit können entweder durch vier geteilt werden, oder ihr findet einen anderen, gerechten Weg die Hochzeitskosten auf die Vier Positionen aufzuteilen. Ist beispielsweise eine Familie wohlhabender, könnte es gut möglich sein, dass dieser Familienteil mehr von den Hochzeitskosten übernimmt. Ihr müsst allerdings aufpassen, dass ihr den einen oder den anderen Familienteil nicht verärgert.

Durch die Bündelung der Ressourcen habt ihr natürlich einen größeren Spielraum und könnt die Hochzeit auch dem entsprechend größer gestalten. Ihr könnt Kleinigkeiten, auf die ihr sonst verzichten hättet, müssen, nun doch für eure Hochzeit haben. Diesem Vorteil zum Trotz ist die Teilung der Hochzeitskosten auch immer ein gewisses Aufgeben von Kontrolle. Da die Eltern nun für die Hochzeit aufkommen, oder für einen Teil der Hochzeit, haben sie ein Mitspracherecht und können ihre Einwände aufzeigen.

 

Das Brautpaar trägt die Kosten für die Hochzeit selbst

Es ist zur Norm geworden, dass das Brautpaar die Kosten für die Hochzeit selber bezahlt. Die meisten Brautpaare heiraten heute eher später und haben somit schon einige Arbeitsjahre und Zahltage hinter sich. Das Brautpaar hat länger die Möglichkeit für die Hochzeit zu sparen und kommt für die Hochzeitskosten somit selber auf. Ein großer Vorteil ist hier, dass ihr die Hochzeit so organisieren könnt, wie ihr es gerne wollt. Ihr müsst euch von nichts und niemandem dazwischen reden lassen und die Hochzeitdekoration selber aussuchen. Auch die Reggae-Band, die ihr unbedingt haben wolltet, ist nun für die musikalische Untermalung der Hochzeit zuständig. Der große Minuspunkt bei der Übernahme der Hochzeitskosten ist, dass ihr natürlich auf eure Ersparnisse zurückgreifen müsst, um eine schöne Hochzeit zu feiern. Es wird erheblich teurer, wenn ihr auf die Unterstützung der Eltern verzichtet. Es kann auch vorkommen, dass die Eltern beleidigt sind, da sie euch gerne eine kleine Unterstützung gegeben hätten. Dies gilt es vorher abzuklären und vielleicht könnt ihr euch ja auch auf einen Kompromiss einigen und den Eltern einzelne kleine Aufgaben, wie die Hochzeitsblumen, zuteilen.

 

 

Blumen für die Hochzeit – Geschichte der floralen Akzente Moderne Kombination der Hochzeitsfarben


Kommentare
Um einen Kommentar hinzufügen zu können, melde dich bitte an.
Kommentar erstellen



Russmedia GmbH